HarzCard

 

Durchführungsbestimmungen

Neben den allgemeinen Tarif- und Beförderungsbedingungen der teilnehmenden Verkehrsunternehmen gelten für die Nutzung des Harzer Urlaubs-Tickets (HATIX) folgende Bedingungen:

1. Das Harzer Urlaubs-Ticket gilt auf allen öffentlichen Bus- und Straßenbahnlinien im Landkreis Harz sowie auf ausgewählten Linien der VGS im Landkreis Mansfeld-Südharz. Ausgeschlossen sind Sonderbusse, Anrufsammeltaxi (AST), Anruflinientaxi (ALT), DB Regio, Veolia Verkehr und Harzer Schmalspurbahnen.

2. Das Harzer Urlaubs-Ticket ist nur in Kombination mit dem vollständig ausgefüllten Meldeschein gültig (auch Gesamtpersonenzahl und Abreisedatum müssen ausgefüllt sein). Können Sie Ihren Abreisetag noch nicht definitiv bestimmen, tragen Sie den voraussichtlichen Tag Ihrer Abreise ein. Sollten Sie länger bleiben als vorgesehen, füllen Sie bitte einen neuen Meldeschein bei Ihrem Gastgeber aus.

3. Das Harzer Urlaubs-Ticket gilt ausschließlich für die kostenfreie Beförderung von Personen und Sachen. Für die Mitnahme von Tieren gelten die jeweiligen Beförderungsbedingungenen der am Harzer Urlaubs-Ticket beteiligten Verkehrsunternehmen.

4. Das Harzer Urlaubs-Ticket gilt nur in Verbindung mit einem gültigen amtlichen Lichtbildausweis der Person, die auch auf dem Harzer Urlaubs-Ticket namentlich genannt ist. Diese Person muss auch dann, wenn das Harzer Urlaubs-Ticket als Gruppe genutzt wird, im Fahrzeug persönlich anwesend sein.

5. Das Harzer Urlaubs-Ticket ist nicht übertragbar.

6. Informationen zu den teilnehmenden Verkehrsunternehmen sowie zum HATIX-Geltungsbereich erhalten Sie bei Ihrem Gastgeber bzw. in den lokalen Tourist-Informationen, Kurverwaltungen oder im Internet unter www.hatix.info. Führt Ihre Fahrt über den HATIX-Geltungsbereich hinaus, ist das reguläre Beförderungsentgelt ab dem letzten Ort im HATIX-Geltungsbereich zu entrichten.

7. Bei Verstößen ist ein erhöhtes Beförderungsentgelt gemäß der gültigen Verordnung über die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für Straßenbahn- und O-Busverkehr sowie für den Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen zu zahlen.

 

Stand: Dezember 2015